Startseite
  Über...
  Archiv
  Einrad
  Kontrolleure
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

Vorsicht! Könnte Nüsse, Zeitungspapier, Orangensaft- flaschendeckel, Habichte, Sombreros, Sonnenstrahlen, Online- Benachrichtigungen, Rechtschreibfehler, Rassen- diskriminierungen, Gewaltdarstellungen, rote Mützen mit braunen Schilden, bedruckte Safarischirme, Geld in Tubenform, schwangere Jungfrauen, junge Schwangerfrauen, frauliche Jungeschwangere, Socken in Hosenform, Pilzegewächse, Gemüsewasser, Tassen, Kleider- und Schuhschränke, falsche, angeklebte Schnurbärte, riesige, rosarote Ohren, geflochtene Nasenhaare, Stifte in Genitalform, Hasen, Kaninchen, sonstige Nager, favorisierte Favoriten, flavorisierte Flavolatoren, Hundekacke, Mäusekot, grün, Autobahnschilder, Maiskolben, Rauchzeichen, Schornsteine, Dachziegel, Wirbelstürme, herumfliegende Autos/Omas, tötliche Artikulations- schwierigkeiten, Sinnlos Im Weltraum-Zitate, besserwisserische Kontrolleure, beißwütige Autoren, radioaktive Strahlung, herunterfallende Blumentöpfe, Fernbedienungen, Halteverbotsschilder, Steine, Staub, große, schmutzige Füße, in kleinen, rosanen Flip-Flops, Chips-Tüten, Bergziegen, Klettergurte, Baumrinde, Kokosnüsse, Krokodilstränen, Finger, die auf die Tastatur klopfen, aber nicht schreiben, wurmige Äpfel, Bart Simpson, gerissene Basssaiten, zornige Nashörner, noch zornigere Nasenbären, löchrige Luftmatrazen, Strohhüte, so groß wie mein Sombrero, rollende Augen, piepsende Spüler, verkehrte Welten, Dimensionslöcher, Käse in Lochform, Löcher in Käseform, dadurch nichtvorhandener Käse, Drehknöpfchen, Lederhosen, tanzende, bayrische Seekühe, kilometerlange Algen, gekenterte Öltanker mit 15 Knoten, leere Wasserflaschen, Körperhöhlen- untersuchungen, Brot für die Welt, Schadensbilanzen, Versicherungsbetrug, ekstatisch tanzende Menschen, die ihre Ohren aneinander reiben, Klabusterbeeren, Nasennebenhöhlen, norwegische Fjorde, eine Zunge, die versucht die gleichgenetischen Augen zu erreichen, viel Wind um nichts, noch mehr Brei und keine Köche, viel Sand und wenig Förmchen, Frösche, die die Zukunft vorausquaken, Fliegen, die diese Frösche ablenken, Guybrush Threepwood, Arthur Dent, Doc Snyder, eine Menge Füße, Grünpflanzen, Etnobotanik, interessante Artikel, welche die Menschheit in Atem halten, Häcki-Säcks, Drumcomputer, Rauhfasertapete, hautaustrocknender Kalkstaub sowie viel verschwendete Zeit

http://myblog.de/ragu

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Hallo, mein Name ist Rüdiger, aber meine Freunde rufen mich Reiko, du darfst mich also Robert nennen

Rüdiger war in diesem Moment sehr eifersüchtig auf den Mann fortgeschrittenen Alters, der sich mit Aldikassiererin Beate unterhielt. Er hatte nur ein Päckchen Butter und etwas Emmentaler auf das Kassenrollband gelegt und eigentlich hätter er Beate nur wortlos das Geld geben müssen um anschließend die Lebensmittel einzupacken. Doch Rüdiger stellte, während er hinter jenem Mann wartete, fest, dass dieser einen "Smalltalk" mit Beate begonnen hatte. Rüdiger kannte sie zwar nicht persönlich, jedoch war sie ihm die sympatischste aller Aldikassiererinnen, was ihn dazu veranlasste mehrmals täglich bei ihr an der Kasse zu stehen und Batterien zu kaufen. Ihr endgültiges Liebesgeständnis gab sie ihm mit der Nicht-Berechnung einer Alditüte, bei einem seiner Einkäufe bei ihr.
Schätzungsweise zwei Minuten redete der ältere Mann nun also schon mit Beate und Rüdiger platzte schließlich der Kragen. Lauf aufschnaubend holte er mit seinem Bein aus und trat dem Alten gegen die vermeindliche Wade.

Beate hatte kein Verständnis für dieses Verhalten und besuchte Rüdiger später nicht einmal im Krankenhaus, in welches er kam, nachdem er sich beim eifersuchtsbedingten Wadentritt seinen Fußzeh am Holzbein des älteren Herren gebrochen hatte.


Das war ein Text den ich heute in Deutsch aufgeschrieben und vorgelesen habe. Wir sollten etwas Kreatives zum Thema Eifersucht schreiben.
1.3.07 14:48


Werbung


Wenn der Reiko hungrig ist, malt er das, was er am liebsten essen würde




Bedauerlicherweise gab es aber nicht solche leckeren Sachen im Haus und ich musste mir etwas einfallen lassen:




Nach der dritten Kiwi setzte langsam eine Sättigung ein...




...welche sich schließlich schnell in Übelkeit wandelte, nachdem sich herausstellte, dass die letzten Kiwis roh waren!




Inzwischen hat die Übelkeit aber in Euphorismus umgeschlagen und ich werde in fünf Minuten heiter zur Schule fahren um dort zwei Stunden Physik und drei Stunden Sport zu absolvieren.
2.3.07 11:00


Ich grüße euch...

... ihr wackeren Gefährten. Wenig Zeit ich im Moment habe. Jeden Abend zur Fahrschule ich gehen muss. Danach immer zur Dani ich mich bewege. Morgen eine Woche nach Auschwitz fahren ich werde. Ihr euch mit diesen Informationen zunächst zufrieden geben müsst!
8.3.07 15:23


Meck, meck

So bin ich also zurück! Die Fahrt nach Auschwitz hat sich auf jedenfall gelohnt, ich kann das nur jedem empfehlen. Allerdings wurde mehr gelacht als geweint. Jedenfalls bei mir. Ich habe gar nicht geweint und ziemlich viel gelacht. Hätte eigentlich erwartet, dass mich das ganze doch mehr emotional berührt.

Halt, das stimmt nicht. Eigentlich ist es genau so gekommen wie ich es erwartet habe. Ich bin jetzt jedenfalls um viele Informationen und Eindrücke reicher, kann besser Häcki-Säck spielen denn je zuvor, weiß genau aber welcher Treppenstufe bei mir Schluss ist und kenne "The Wall" von Pink Floyd in und auswendig.

Nunja... Schule hab ich nach dieser Woche aber immer noch nicht, sondern ein Betriebspraktikum und da man bei einem solchen Praktikum ja besonders praktisch denken soll, habe ich das gemacht und mich bei meiner Arbeitsstelle, einem Zeitungsverlag, eingenistet. Auf diese Weise kann ich sogar Geld während meiner Praktikumszeit verdienen, was ja wirklich außerordentlich praktisch ist. Da sich Leser, wie der verehrte Chriz, jetzt an dieser Stelle vermutlich schon wieder langweilen werden, kann ich nur eines sagen:



Ich würde auch gerne mal wieder eine Hannes und Gott Geschichte schreiben, aber meine Füße lenken mich grad unglaublich stark von meinem Geschreibsel ab, dass ich an gar nichts anderes mehr denken kann. Sie sind unglaublich kalt. Warum ziehst du dann keine Hausschuhe an? Weil ich an den Zehen Mattenbrand vom Rugby habe. Du Weichei!*schnüff*Du Heulpetri!*wackelt betroffen mit den Ohren*Wenn ich deine Oma wäre, würde ich dir jetzt keine heiße Milch mit Honig und Rum machen!Aber..aber..rabarber... Hmm, jetzt fällt mir nichts mehr ein und ich komme mir doof dabei vor *streicht das*

Statt einem Streitgespräch mit mir selbst könnte ich die kalten Füße in einer schönen Geschichte verpacken. Etwa so:



Aber nach der ganzen Malerei hab ich dazu gar keine Lust.
Erfreuet euch an den Bildern und erfreuet euch daran, dass ihr auch die Wörter versteht denn früher konnte nicht jeder lesen!
19.3.07 22:57


Für die Blinden unter euch...

...neuen Header ich habe! Der Titel lautet "Sexy Dancin' Chickens With Schlafanzug".
Das ursprüngliche Bild ist in Auschwitz entstanden und da hatte eins der Hühnchen noch einen Schlafanzug an. Nur hier und jetzt könnt ihr jedoch alle Hühnchen in prachtvoller Nackheit bestaunen!
20.3.07 20:57


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung